Familienvater, Designikone und Filmregisseur – das kreative Schaffen von Tom Ford kennt keine Grenzen. Nach sieben Jahren Pause erschien dieses Jahr nun sein zweiter Film „Nocturnal Animals”. Provocateur sprach mit dem Texaner über die Entstehung seines aktuellen Psycho-Thrillers, Männlichkeit und Fords Hang zum Perfektionismus.

Diesen Mann kennt man vor allem als Modedesigner und New Yorker Fashionikone. Seit 2009 betätigt er sich aber auch als Regisseur – die Rede ist von Tom Ford. Nun ist er mit seinem zweiten Film „Nocturnal Animals“ auf der großen Leinwand zurück. In seinem Nachfolgewerk verstrickt der gebürtige Texaner die Handlung in zwei zusammenhängende Erzählebenen: Susan (Amy Adams) bekommt eines Tages ein Manuskript ihres Ex-Mannes Edward (Jake Gyllenhaal) mit dem Titel „Nocturnal Animals“. Darin widerfährt der Familie des Protagonisten Tony ein abscheuliches Verbrechen. Schnell erkennt Susan, dass es in dem Buch aber auch um sie geht. Ein nervenaufreibendes Katz-und-Maus-Spiel zwischen Realität und Fiktion beginnt und konfrontiert sie mit einem düsteren Geheimnis aus der Vergangenheit.

Mister Ford, Wie kam es, dass Sie für den Film „Nocturnal Animals” die Regie übernommen haben?

Ein Freund von mir hat mir die Romanvorlage empfohlen – „Tony and Susan”. Es ist ein wunderschönes Buch von Austin Wright und als ich es las, konnte ich es kaum aus der Hand legen. Ich behielt es im Hinterkopf, bekam aber erst einmal meinen Sohn und musste mir innerhalb von zwei oder drei Jahren klar darüber werden, wie ich den Roman als Film umsetzen konnte. Dann habe ich das Screenplay ausgearbeitet, an dem ich jeden Morgen von 8 bis 13 Uhr geschrieben habe. Als ich dieses anschließend an Amy Adams und Jake Gyllenhaal schickte, bekam ich prompt deren Zusage. Die schnelle Rückmeldung hat mich zuversichtlich gestimmt und mich zum Entschluss gebracht, den Film zu machen.

Können Sie ein bisschen über die Geschichte in der Geschichte des Films erzählen?

Ich will nicht zu viel verraten, aber als Susan das Buch liest, merkt sie, dass ihr Ex-Mann ihr versucht mitzuteilen, was sie ihm angetan hat. Und was sie ihn hat fühlen lassen. Diese Erkenntnis lässt sie ihre gemeinsame Zeit noch einmal Revue passieren und sie muss feststellen, dass sie sich abermals in ihn verliebt. Und das könnte auch genau seine Intention gewesen sein. Er wollte ihre Anerkennung und ihr zeigen, dass er es doch noch zu etwas gebracht hat, indem er das Buch fertig geschrieben hat. 

Nocturnal-Animals-tom-ford-interview

Was sind die wesentlichen Motive Ihres Films?

In „Nocturnal Animals” geht es wirklich darum, Menschen im Leben zu finden, die einem etwas bedeuten, und sie nicht einfach links liegen zu lassen. Auch das Thema der eigenen Biografie ist hier von Bedeutung. Wir filtern alles über unsere eigene Wahrnehmung. Wie wir handeln, alles geht durch diesen Filter und er bestimmt, welche Meinung wir zu einer bestimmten Sache haben.

Sie sind in New Mexico und Texas aufgewachsen. Wie hat das Ihre Arbeit beeinflusst und wie gehen sie mit dem Thema Männlichkeit im Film um?

Ich habe mich sehr stark mit Jake Gyllenhaals Charakter identifiziert, obwohl er nicht aus Texas kommt. Durch ihn habe ich die Männlichkeit erforscht. In Texas aufzuwachsen heißt, in gewisser Weise ein Macho zu werden, der vor Kraft strotzt, mit einer Waffe umzugehen weiß und für seine Familie sorgen kann. Ich war das alles nicht, sondern eher der sensible und ruhige Typ. Auch Jakes Charakter ist eher sensibel und nicht das, was man als typisch männlich bezeichnen würde. Letztendlich kann er aber triumphieren, obwohl er all die typisch texanischen Eigenschaften nicht besitzt.

Lassen Sie uns weiter über Jake und seine Doppelrolle reden – zum einen ist er Edward, der Schriftsteller, zum anderen Tony, der um seine Familie kämpft. Das ist schon eine schauspielerische Herausforderung.

Jake hatte einen unglaublich schwierigen Part zu leisten. Nicht nur, weil er zwei Rollen spielen, sondern auch eine ganze Reihe von Eigenschaften und
Gefühlslagen verkörpern musste, die sowohl  Edward als auch Tony widerfahren. Gerade mit Tony spielt er einen jungen Mann, der sehr idealistisch ist für jemandem, dem wirklich alles genommen worden ist.

…LESEN SIE WEITER IN DER AKTUELLEN PROVOCATEUR-AUSGABE!

Neuerscheinung

nocturnal animals

Nocturnal Animals     
Nach dem Kinostart im letzten Jahr ist seit Ende April nun auch die DVD- und Blu-Ray-Version von „Nocturnal Animals” im Handel erhältlich. Neben den grandiosen schauspielerischen Leistungen von Amy Adams und Jake Gyllenhaal in den Hauptrollen überzeugt das zweite Werk von Tom Ford vor allem durch seine komplexe, auf unterschiedlichen Handlungsebenen erzählte Storyline.

TEXT: Kai Schubert
FOTOS: ©Universal Pictures