Zumindest für die Star Wars Battle Drones von Propel, die ab sofort in einer neuen Collectors Edition auch in Deutschland erhältlich sind. „Fliegen ist nur was für Droiden“, sagte einst Jedi-Ritter Obi-Wan Kenobi. Für alle Fans der Weltraum-Saga wird dieser Traum jetzt Wirklichkeit. Die limitierte Sammler-Edition bietet handgefertigte, einzeln nummerierte Laser-Kampfdrohnen, die den Starfightern der Star Wars Filme bis ins Detail nachempfunden sind und spannende Luftgefechte mit bis zu 12 Personen gleichzeitig ermöglichen.

Schon lange hat man unsere Redaktion nicht mehr so aufgeregt erlebt. Bereits beim Auspacken der neuen Star Wars Laser-Kampfdrohnen schlug unser Fanherz höher: Denn nimmt man den Deckel der mit zwei Wachsiegeln verschlossenen Sammlerbox ab, leuchtet sie auf und gibt den Blick auf die Drohne frei. Es scheint, als würde sie direkt in einem Hangar des Todessterns parken und auf ihren nächsten Einsatz warten. Gleichzeitig ertönt die berühmte Star Wars-Titelmusik und je nach Modell hört man auch verschiedene Original-Dialoge, die das Auspacken zu einem echten Fanerlebnis machen. Wir sind jetzt schon überglücklich und die Augen sind groß vor Neugier.

Star-Wars-TieFighter-Provocateuer

Die Star Wars Laser-Kampfdrohne von Propel ist schnell einsatzbereit. Man muss lediglich den vorgeladenen Akku einsetzen, die Fernsteuerung mit Batterien ausstatten und die Rotorblätter an die Motoren montieren. Dann kann es auch schon losgehen. Wir empfehlen, erst einmal im Trainingsmodus zu bleiben, um sich mit dem Fluggerät vertraut machen. Mit der Auto-Start-Funktion bekommt man die Drohne rasch und mühelos in die Luft. Unsere ersten Manöver waren dann tatsächlich auch gar nicht so weit entfernt von den Flugkünsten der imperialen Sturmtruppen, die nicht selten das nächste Hindernis mitnehmen und ihr Kampfgerät zu Schrott fliegen. Ganz so schlimm war es bei uns zum Glück aber nicht. In kurzer Zeit bekommt man ein gutes Gefühl für die Steuerung und schnell fühlt es sich so an als wäre die Macht mit uns!

SPEED-BIKE-Star-wars-Provocateuer

Wer die Grundfähigkeiten erlernt hat, der kann das wahre Potenzial der Laser-Kampfdrohnen ausschöpfen. Im Kampfmodus kann man sich mit anderen Piloten zusammenschließen und spannende Luftschlachten austragen. Der eingebaute Laser dient dazu, die gegnerischen Drohne zu taggen bzw. abzuschießen. Um den feindlichen Beschuss abzuwehren, können waghalsige Spezialmanöver wie Korkenzieherrollen geflogen werden. Während des Vorwärtsflugs erlaubt es die innovative Schubumkehr-Drohnentechnik den Fightern, die bekannten Flugmuster aus Star Wars nachzustellen und sorgt für gewaltig Action-Spaß.

„Seit fast 40 Jahren träumen unzählige Star Wars-Fans jeden Alters davon, ihren eigenen Starfighter zu steuern. Jetzt ist es endlich möglich! Über fünf von uns entwickelte und zum Patent angemeldete bahnbrechende Technologien gewährleisten den Fans eine hundertprozentig umfassende Benutzererfahrung“, so Darren Matloff, CEO Propel.

TIE_Fighter-Star-Wars-Provocateur

Der T-65 X-Wing Starfighter, der TIE Advanced X1 von Darth Vader und ein 74-Z Speeder Bike bilden die erste Staffel an Hochleistungs-Koptern, mit denen Propel Star Wars Fans in 25 Ländern Flugerlebnisse der Extraklasse eröffnet. Alle drei Quadrocopter erreichen eine Fluggeschwindigkeit von mehr als 50 km/h. Sie weisen eine Reihe technischer Neuerungen auf, wie LIFI Technologie, die erstmals in einer Drohne integriert ist und eine neue Dimension des „Real Time Play“ ermöglicht.

Für uns steht nach unserem Test fest: Ab sofort ist jetzt jeden Freitag Force Friday in der Redaktion und die Mittagspause wird dazu genutzt, spannende Star Wars Drohnen-Fights auszurichten!

Lesen Sie Mehr in der aktuellen PROVOCATEUR-Ausgabe!
TEXT: Kai Schubert
Fotos: Propel / Disney / © & TM Lucasfilm Ltd.